zurück zur Übersicht

- wie in Angel dargestellt -
- nach Auffassung der Verfasserin -

In der Dimension Pylea (Angel 219 bis 222) unterliegen Vampire anderen Gesetzmäßigkeiten als in unserer irdischen Dimension.
Ursache dafür ist möglicherweise, dass sowohl der menschliche als auch der dämonische Teil des Vampirs in reinerer Form vorliegen.

Das ermöglicht es dem Vampir, sich in seiner menschlichen Form unbeschadet den Sonnen auszusetzen und sein Spiegelbild auf allen reflektierenden Oberflächen zu betrachten.

Gelangt allerdings der innenwohnende Dämon an die Oberfläche, so stellt auch er sich in seiner reinen Form dar.
Das Gesicht wird umrahmt von zahlreichen, rötlichen, spitzen Fortsätzen und die Haut ist grün. Die Ohren sind spitz, der Schädel mäßig behaart und die Augen rot. Die Veränderungen am Geichtsschädel und Gebiss sind ähnlich denen in unserer Dimension. Tätowierungen bleiben erhalten. Die Hände werden zu krallenbewehrten Klauen.


Van Tal frontal

Van Tal lateral

erhaltene Tätowierung

Die Einwohner Pyleas bezeichnen Vampire als Van Tals, Bluttrinker. Ihrer Erfahrung nach lassen sich diese Wesen auch hier durch Feuer, Enthauptung oder einem hölzernen Gegenstand im Herzen töten.





im Dezember 2001

   zurück zur Übersicht                                                                                                     2001 Caillean - ausführliche credits